Montag, 25. Juli 2011

Beziehungen

Ich bin ein Genussmensch. War ich eigentlich schon immer. Ich finde das JA als Wort und Handlung tausend Mal interessanter als ein NEIN oder noch schlimmer ein VIELLEICHT. Habe den Tag immer bewusst gelebt und genossen und bin eigentlich sehr spontan. Wie schon mehrmals erwähnt ich liebe das Leben und möchte das von mir und meinem Umfeld spannend und lustig gestalten. Ich bin impulsiv, viel zu laut und extrem anstrengend.

Leute die mich gut kennen wissen meine Art zu deuten andere die sich die Zeit nicht nehmen hören mich lange Zeit nur. Ich vergleiche mich oft mit meinem Auto. Viel zu teuer für die Grösse, säuft zu viel, passt überall und doch nirgends rein...entweder man liebt es halt oder findet es ganz schlimm ;o)

Doch wenn es um mein Umfeld geht um Familie und Freunde bin ich gar nicht spontan. Ich bin ein Gewohnheitsmensch. Mag absolut keine Veränderungen. Ich bewundere diejenigen in meiner Familie die den Mut beweisen im Ausland eine neue Existenz aufzubauen. Ich habe nach 3 Wochen extrem Heimweh. Neue Länder und Sitten liebend gerne aber bitte nicht im Alltag. Ich vermisse mein festes Umfeld

Doch nun zum Thema.

In letzter Zeit brechen in meinem Freundeskreis Beziehungen auseinander. Ich finde das ganz schlimm. Ich bin ziemlich egoistisch. Mir ist bewusst, dass jeder sein Leben so leben darf wie er es für richtig hält. Ich würde mich auch nie einmischen (OK eventuell schreibe ich einen kleinen Blog darüber) Ich finde auch eine Beziehung nur weiter zu führen damit man eine Beziehung hat ist unnötig. Doch etwas ist klar, ich mag diese Veränderungen nicht! Ich will dass alles so bleibt wie es ist. BASTA! Meistens sind es die Frauen die ich nachher nicht mehr so oft sehe. Denn trennt sich eine Freundin von mir von ihrem Partner bleibt das ja trotzdem immer noch meine Freundin. Trennt sich ein Kollege von uns von seiner Partnerin gehen die Frauen oft wieder dorthin zurück von von wo sie vor Jahren gekommen sind. Für mich bedeutet dass ein "Saufgspändli" an Grillparty weniger. Eine Freundin weniger. Ein Mensch der mich kennt weniger...
Klar bleibt sie meine Freundin, doch man sieht sich halt schon öfters wenn man sich so im Rudel trifft.
Dazu kommt dass ich mich in ein paar Monaten eventuell auf eine neue "Frau" an der Seite unseres Kollegen einstellen muss. Ich will mich aber nicht auf neue Frauen einstellen. Ich möchte , dass die bleiben die ich kenne. Nach 5 Jahren und mehr wissen wir genau wie wir ticken. Kennen unsere "Mödeli" und wissen wer welchen Salat zur Grillparty mitbringt!

Liebe Kollegen ich werde euch immer unterstützen doch bitte denkt doch auch ein wenig an die Grillpartys...mir fehlen eure Freundinnen schon jetzt!
Liebe Freundinnen ich werde versuchen den Kontakt aufrecht zu halten. Auch wenn das Tränentechnisch im Moment nicht der richtige Moment ist.: Es war eine wunderbar tolle Zeit mit euch. Vielen Dank dass ihr euch die Zeit genommen habt mich genau kennen zu lernen. Ich schätze das sehr! Ich drücke euch!

Fazit vom heutigen Tag.
Alles hat ein Ende....und es besteht die Chance dass mein Sohn mal mehr redet wie ich....

....ich hoffe das reicht ein wenig um deine Tränen zu trocknen.

Kuss Kuss,
Eve

Keine Kommentare:

Kommentar posten