Dienstag, 23. April 2013

Bilder im Kopf


Letzte Woche war ich zu Besuch bei einer wunderbaren Frau. Diese hat soeben ein älteres Haus umgebaut. Ein Traum. Geplant bis ins Detail. Gefällt mir sehr gut.
Sie hat ziemlich genau meinen Stil getroffen!

Während des Rundgangs fällt mir etwas sofort auf. Die Bude ist leer. Im Wohnzimmer hat es ein Sofa, einen Fernseher an der Wand, einen quadratischen Esszimmertisch mit 8 Stühlen, eine Pflanze und zwei Skulpturen.
Das gleiche Bild in der Küche, im Gang, im Schlafzimmer und sogar im Bad.
Es hat nichts. Auf jeden Fall nichts, was rum steht.
Doch trotz allem fühle ich mich wohl...
Betritt man unser zu Hause ist es ebenso stilsicher umgebaut. Ebenso vollwertige Möblierung. Alles ist mit viel Liebe ausgesucht und geplant.

DOCH es gibt ihn, den Unterschied. Den klitzekleinen aber auffallend starken Unterschied.
Meine Bude lebt. Ist ein Abbild von mir. 33 Jahre Eveline.

Ich bin eigentlich kein grosser Sammler, aber ich liebe materielle Erinnerungen.
Viele Teile aus meiner Kindheit, dann alles Emotionale von meinem Mann. Nicht, dass er das in die Beziehung mitgebracht hätte, nein er doch nicht. Ich habe bei seiner Elternhausräumung vor 6 Jahren viel mit nach Hause genommen. Gerettet für die Nachwelt sozusagen.
Neu kommen noch zwei kleine Buben dazu.
Dann habe ich auch einfach so Sachen, welche sich über die Jahre so angehäuft haben.

Ich habe eine Küche. Bestens eingerichtet. Ich habe alles! Echt..
Ich habe Bastelmaterial,
Wir besitzen DVDs und eine riesige CD-Sammlung. Musikgeschichte sozusagen.
Ich besitze Bücher. Gebundene, dicke...!
Ich habe Altpapier welches auf dem Esstisch liegt,
Bundstifte, die irgendwie immer auf malende Kinderhände warten,
Nanos in Gläsern, obschon wir eigentlich keine Doppelten wollten,
Souveniers aus allen Ländern, in welchen ich war,
alle Geburts- und Dankenskarten,
wichtige Liebesbriefe von verflossenen und aktuellen Liebhabern,
alte Schulunterlagen von meinem ersten erlernten Beruf.
Unterlagen zu meinen Kindern.
Ich besitze Fotorahmen aller Art.
Neu kommt das ganze Nähzubehör dazu,
in Spielgruppen Gebasteltes.
Ich habe saisonales Dekorationsmaterial. Alleine meine Weihnachtssammlung umfasst 4 Kisten.
Tausende entladener Batterien, die sich im gleichen Glas befinden wie die Wiederaufladbaren.
Kleine ausgeschnittener Schnippsel mit Kochrezepten, die ich dann irgendwann nachkoche.
Ich habe Blumenvasen, auch faltbare.
Alte Swissair Nippes.
Ein paar wenige Plüschtiere,
Stoff, haufenweise Stoff,
Ordner,
abertausendfach haben wir Aufladekabel.
Irgendwo steht eine Schachten Zigaretten für den Notfall.
Ich finde ein Fläschen mit Oel für die Tischpflege.
Ich habe Alkohol. Solcher der in den Ferien herrlich schmeckt, aber hier komischerweise niemand trinkt...,
noch nicht gebügelte aber schon wieder auseinanderfallende „Chrällelibilder“,
ich habe Tupperware, Plastik ohne Ende,
und, und, und...

Und ich besitze Fotos.

Alle Menschen hier, die mich persönlich kennen, wissen was ich meine. Tausende Fotos. Ich liebe meine Fotoerinnerungen.
Ich schaue sie gerne an, und noch lieber zeige ich sie!
Ich habe Fotoalben, ich habe Festplatten zum Sichern und ich besitze eine Ablage in der Wolke.

Als Ende 2010 mein Laptop wegen eines Festplattenschadens kaputt ging, war mein Papi gerade ein Monat lang tot. Vieles an Fotomaterial war noch nicht gesichert. Das ist untypisch für mich. Eigentlich bin ich „a jour“!
Ich hatte den ersten Nervenzusammenbruch in meinem Leben.
Für mich war der Gedanke an die verloren gegangenen Bilder einfach zu viel in dieser Zeit!
Mein Partner konnte mich fast nicht auffangen.
Er konnte mir aber trotzdem helfen.
Schnellstmöglich war durch ihn unser PC bei einem Profi, der es möglich machte, meine Festplatte wieder herzustellen.

Ich behaupte nun mal, dass es bei uns nicht zugeramscht aussieht. Doch mein Wohnzimmer unterscheidet sich deutlich von der oben erwähnten. Ich habe einfach viel Zeug.
Plunder sagt mein Mann!

Ich habe meine Freundin natürlich gefragt, wo sie denn ihre Sachen habe. Welche Sachen hat sie mich gefragt. Na halt so das Zeug, meinte ich... (Plunder dachte ich ;))

Sie hat es ganz einfach nicht.
Hier einige Beispiele.
Das Altpapier wird nicht getrennt. Nach dem Lesen kommt es in den Abfall.
So liegen auf ihrem Küchentisch keine Stapel wie bei mir.
Sie kocht nicht.
Sie bastelt nicht.
Ich werte übrigens nicht, sie ist eine ganz tolle Frau und Mutter, nur halt anders als ich!
Ganz offensichtlich ist sie auch ordentlicher wie ich.

Mein Mann braucht solch emotionale Stücke übrigens auch nicht. Ihm ist das alles gar nicht wichtig. Für ihn zählen die Menschen.

Aber warum schreibe ich darüber.
Ich bin bei Facebook in einer Nähgruppe. Einem Mitglied dort ist vor 14 Tagen das Haus abgebrannt. Linda war eine Sammlerin. Hatte Freude an schönem Nähzubehör. Ich glaube, auch an anderen emotionalen Stücken.
Alles, was nicht verbrannt ist wurde vom Rauch oder durch die Löscharbeiten zerstört. Die ganze 5-köpfige Familie hat nur nochdas, was sie am Leibe trugen. Lindas Sammlung. Eine viele Jahre alte Stoffsammlung - kaputt!
Alles das Selbstgenähte, die vielen Arbeitsstunden.
Mein Alptraum.
Ihre Stoffleidenschaft ist vergleichbar mit meinem Fotowahn.
Alle Alben, die vielen Arbeitsstunden!

Alles zu verlieren....unvorstellbar!

Schnell war mir klar, hier muss ich helfen. Zu dritt haben wir, das sind unbekannte Frauen, eine Gruppe ins Leben gerufen. Über hundert Frauen haben sich online versammelt und tun Gutes! Sammeln Stoff und Nähzubehör. Handelten einen Deal aus mit dem Bernina Nähcenter in Thun. Ein absolut toller Geschäftsmann mit einem grossen Herzen unterstützt uns. Vieles soll für Linda eine Überraschung werden. Und ich, ich habe wieder einmal etwas gelernt. Unmögliches kann möglich werden. Das Leben geht weiter. Auch wenn wichtiges fehlen wird. Nichts ist so tragisch wie wenn Menschen gehen. Material bleibt Material...und wie singt dieser komische Sido grad aktuell: In einem schwarzen Fotoalbum bewahre ich alle diese Bilder im Kopf!

Vielleicht schmeisse ich am Mittwoch die Nanos in den Abfall...und zur Sicherheit habe ich gestern in einer Nachtaktion noch einmal alle elektronischen Fotos von 2004 bis heute auf DVD gebrannt. Hat jemand so einen feuersicheren Safe?!

Liebe Grüsse,
Eveline

Und ähmm, noch exklusiven Stoff auf dem Estrich? Spezielle Bänder, Spitzen etc.?! Keine Beziehung dazu? Eventuell noch Erbstücke von der Oma? Und ihr näht gar nicht? PRIMA! Ich wüsste da jemanden, der könnte es echt gut gebrauchen! Lindas verbrannten Schätze können wir nicht ersetzen aber wir können neues besorgen so dass sie schnellstmöglich wieder lachen kann!
DANKE!!!!








Kommentare:

  1. Jö, herzig! Freut mich grad', dass ich so zufällig auf deinen Blog gekommen bin....
    Wir haben (leider) kaum Alben, aber auch ganz viele Fotos auf dem PC. Mein Mann macht hobbymässig noch Fotos von Eisenbahnen. Er ist sehr erpicht darauf, die Sammlung zu sichern. Wir haben drei externe Festplatten, und eine davon lagert im Büro meines Mannes. So hätten wir unsere Fotos also auch dann noch, wenn es bei uns brennen würde. Mein Mann wäre dann gar nicht so traurig, denn dann wäre der Rest des Plunders (ja, so bezeichnet er es oft auch....) weg.... Er muss aber immer mal wieder zugeben, dass er auch profitiert, dass ich nicht immer alles wegschmeisse oder dass ich z.B. kleine Geschenke auf Vorrat einkaufe, um für spontane Einladungen und Kindergeburtstage vorbereitet zu sein (und dieses "Plunder" muss bis zum Verschenken natürlich auch gelagert werden...). Ich bin grad' ziemlich am Ausmisten und Aufräumen, aber vieles werde ich dennoch behalten, aber einfach besser verstauen. Ich möchte wieder mehr Leere sehen, ohne aber auf geliebtes Deko-, Küchen-, Bastel-, Näh- und Büromaterial verzichten zu müssen.

    AntwortenLöschen
  2. HA! Ich kaufe auch Geschenke auf Vorrat! Darüber schreibe ich auch einmal eine Geschichte. Danke für die Idee!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, gerne! Bin gespannt auf den Beitrag. Ich kaufe oft auf Wochenendausflügen oder in den Ferien ein. Da habe ich erstens Zeit und Musse für so Einkäufe, und zweitens finde ich Sachen, die es hier nicht gibt. Es freut mich dann immer besonders, erstaunte und erfreute Gesichter zu sehen!

      Löschen
  3. Ich bin erst jetzt auf den Post gestossen! Du hast das wunderbar geschrieben! Genauso ist es!
    Vielen Dank!
    Linda

    AntwortenLöschen