Montag, 9. April 2012

Wo Mami Rüebli?! Oder das Ende einer tollen Osterzeit!

Die Idee war simpel, die Umsetzung sehr lecker, wenn ich dem Ro glauben darf, das Resultat vernichtet!
Ich bin soeben gelandet, auf dem harten Boden der Realität.
Wäre es nicht mir passiert würde ich es sicherlich genau so lustig finden wie mein Mann.
Der hat immer noch Tränen in den Augen. Betrachtet das ganze als persönlichen Sieg...ich nur als grossen Verlust. Denn ich weiss von was ich spreche!
Leider ist mir nicht zum Lachen, ich möchte mich verkriechen und vor Scham im Erdboden versinken.

Jeder der mich persönlich kennt, wusste das es so kommen wird, muss..
Es war beinahe so sicher wie das Amen in der Kirche!

Doch ich war mir sicher, ich könne dem trotzen. Meine Hoffnung war riesig.

Hat doch auch alles gut begonnen.
Noch keine vier Monate alt, hat mein Sohn alles essbare schampar fasziniert. Ich kochte Kiloweise Rüblibrei. Der kreativ durch mich mit verschiedensten Gemüsesorten ergänzt wurde.
Auch Früchte jeder Art genoss der kleine Mann sehr zu meinem erstaunen.

Ich die weder noch isst! Hat ein Kind, dass nicht einmal von Rohkost oder sogar Äpfel zurückschreckt!

Heute habe ich frische selber gemachte Ricotta-Zitronen Ravioli gemacht. Dazu gab es gestamtes Gemüse. Kartoffeln, Rüebli, Blumenkohl und Peperoni. Fein ab geschmeckt mit frischen Kräutli und einen leichten Touch von Butter.

Klein Sohnemann hat geschätzte 10 Ravioli verdrückt.
Zum Gemüse meinte er.
"Nicht gern!" UND das gefürchtete "WO MAMI RÜEBLI?!?!?"

Basta.... brauchte keinen weiteres Versuch zu starten. Erst Recht nicht als ich beinahe würgend ein klitzekleines Rüebli runterwürgte. Wollte ja ein Vorbild sein...HA!!

Liebe Bologleser/innen, jetzt brauche ich euch!!
In jeder Erzieherischen Sache habe ich euch den Rücken gestärkt. Euch animiert jederzeit anders zu sein.
Ich bin verdammt...anders. Und allen Kritikern gegenüber auch sehr gesund.
Ich wollte nur nie, einen Menschen heranziehen mit dem gleichen Schaden wie ich!
Könntet ihr mir bitte heute sagen, dass es absolut normal ist, dass ein 30 Monatiges Kind nicht gerne Gemüse isst. Dass das dann schon noch kommt. Dass ein Vorbild in der Familie genügt. Dass mein Sohn nicht den gleichen Schaden wie ich bekommen wird?!

Würdet ihr das bitte für mich tun?

DANKE
Eveline

...ähmm und wenn ihr meinen Mann seht, könntet ihr im dann einen festen Tschutt verabreichen? Schadenfreudige Chogg de! ;o)

Kommentare:

  1. DAS IST NORMAL :-) und irgendwann isst er wieder Gemüse und Früchte..unser Sohn hat als Baby Erbsli & Co gegessen..dann NIX mehr, absolut NIX und weigerte sich auch nur etwas anderes Grüne zu essen...nun mit fast 6 Jahren, kommt er von sich aus und sagt: Mama,ich probier auch von diesem...ähm was ist das?Spinat?Aber nur ein kleiner Tupf! Und ich sag Dir, wie ich doof aus der Wäsche gekuckt habe! Wie eine Kuh auf Melchentzug!
    Dann haben wir noch eine 2 1/2 jährige Tochter, die seit Geburt kein Fleisch ist...aber durch die Erfahrung von unserem Sohn vertraue dem Lauf des Lebens...immerhin isst sie nun "Piratenschatz" (Fischstäbli)...wir geben den Sachen einfach andere Namen :-)
    Tschakka, Frau Chlämmerlisack...das kunnt scho guat ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eveline
    eigentlich wollte ich erst mal keinen Kommentar schreiben... nun tuhe ich es doch.
    Heute morgen habe ich deinen Blog gefunden - ich glaube ich sehe des öftern mal wieder rein.
    Ich musste schmunzeln, wie ich so deinen Text gelesen habe - ich habe da was von meiner Liebsten zu hause gefunden - es geht ihr auch so... und ich bin ein, sich in der gleichen Situation befindender, schmunzelnder Mitbewohner, wie dein Mann...
    Ich würde da schon fast sagen. "Männer..." - eben.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, Ihr zwei neuen "Gesichter"
    Vielen Dank für eure Worte. Es freut mich sehr wenn Kommentare erhalten. Ist ein bisschen wie das Salz in der Suppe.Macht halt schon alles chogge veu besser ;o)
    Piratenschatz isst klein A. auch und ihr Männer sind wirklich freche Dinger!! Meiner lacht immer noch...tstst..!
    Ganz e tolle Tag ond MERCI für das Feedback, Eveline

    AntwortenLöschen