Samstag, 17. März 2012

Kinderwunsch

Ich wollte schon lange einen Beitrag über ein mir wichtiges Thema schreiben.

Leider hat mir die Kraft dazu gefehlt. Wenn man ein sehr offener und kommunikativer Mensch wie ich ist gibt es trotzdem Dinge die oft nur im engsten Familien und Freundeskreis angesprochen werden.

Bei mir war ein solches Thema der Kinderwunsch.

Doch ich habe mit gar niemandem darüber gesprochen. Das nämlich ich, die gerne anpackt, "anteiget", anstiftet und motiviert nicht in der Lage ist ein Kind zu bekommen...!

Ich mag mich erinnern wie ich im Sommer 2007 mit SiFi im Wallis auf einem Berg höckle und so langsam die am Vorabend von ihr getätigte Botschaft verdaue. Sie ist schwanger!! Sie strahlt. Sie, die mit einer noch nicht so langen Beziehung wie ich.
Und was mache ich?! Kann zum ersten Mal darüber reden. Ein liebevoller "Stoss" in meine Rippen und die aufmunternden Worte: "Hey Eve, die nächste bist du!" Lösen die ganze Blockade. Unter Tränen sage ich ihr dass ich sicher nicht die nächste sei, weil ich auch die anderen Gottverdammten geschätzten 13 letzten Mal nicht die nächste gewesen war/bin. Bei mir würde das nie klappen und sowieso habe ich dieses Glück anscheinend nicht verdient!

Sie meinte ganz trocken, das stimme so sicher nicht, hat mich in den Arm genommen und mir ein wunderbares Kind zugesichert!

Ich habe ihr zwar nicht geglaubt aber irgendwie ging es mir besser. Endlich wusste jemand davon.

Nicht, dass ich über meinen Kinderwunsch nicht gesprochen hätte. Nein, es war ein Dauerthema. Nur, dass es einen Riesen Unterschied gibt wie man darüber redet. Mein Mann zum Beispiel hatte zu meinem Wunsch zwar ja gesagt. Er hat aber jeden weiteren verstrichenen Monat der mich zur Verzweiflung brachte geniessend Kinderlos verbracht. Für ihn waren es nicht zwingend verlorene Monate. Er hatte nicht diesen Stress wie ich. Für ihn war immer klar, dass das dann schon einmal klappen würde! Er hatte nett ausgedrückt Null Verständnis für meine nerverei! Meine Familie kannte zwar meinen Kinderwunsch, dass es aber nicht ganz so einfach war sagte ich auch ihnen nicht! Verflucht, ich bin mit einer Mutter aufgewachsen, die uns drei Töchter quasi auf den Tag genau geplant hatte!!

Doch Anfangs Oktober 2009 wurde ich in der Tat belohnt.
Unser Sohn ist perfekt.
(Ich hoffe das sagen alle Eltern von ihren Kinder)

Ruckblickend war das ganze gar nicht so tragisch. Was sind schon anderthalb Jahre?! Ich schwor mir das ganze nie mehr so eng zu sehen. Bei einem Geschwisterchen würde ich mir Zeit lassen. Ich wusste ja nun, dass mein Körper "das" kann.


In der Zwischenzeit lernte ich viele Frauen kennen, die das gleiche erlebt haben wie ich. Ich kenne heute einige Frauen die herzensgut sind und bis heute nie belohnt wurden. Es gibt viele Frauen im Umkreis von jedem der nicht darüber spricht. Krampfhaft ein anderen Lebensinhalt als Kinder sucht. Einige schaffen das ganz gut. Anderen treibt es bei jeder angekündigten Schwangerschaft die Tränen in die Augen und die Verzweiflung steigt.
Dieses Wissen und das gesunde Vertrauen in meinen Körper haben die Angst etwas verbannt. Der Gedanke meinen Sohn als Einzelkind aufwachsen zu sehen verstummte. Erst recht als mein Mann das OK zu einem zweiten gab..
Lange ging das auch gut so. Der kleine Mann begeistert mich und ich verbringe Saugerne meine Zeit mit ihm. Bis der Wunsch grösser, die Fragen nach dem so wichtigen Geschwisterlichen drängender und der Zeitpunkt welcher sich in meinem Kopf als so ideal festgesetzt hatte nicht mehr zu ignorieren waren.
Ich pisste wieder Monatlich über diese sinnlosen Streifen. Mal ehrlich "Frau" weiss doch eigentlich wann sie schwanger ist, oder?! Diese Anzeichen sind ja ganz klar. Aber eine Frau mit Kinderwunsch kann nicht mehr klar denken. Die kann auch einen normalen Zyklus nicht abwarten.... ! Ich bezweifle heute ob sie überhaupt "normal" funktionieren kann. Dieser Kinderwunsch ist derartig stark, dass alles andere verblasst! Manchmal erinnerte ich mich ein wenig an einen süchtigen. Der hat auch nur diesen einzigen Gedanken.

Im Oktober letztes Jahr hat meine liebe Freundin SiFi ihr drittes (!) Kind geboren. Meine Freundin aus dem Geburtsvorbereitungskurs feiert demnächst den ersten Geburtstag von ihrem zweiten. Was ist verflucht so schwer daran ein Kind zu zeugen. Rundherum funktioniert es!!

Ich gewöhnte mich langsam daran dass Klein A. alleine bleiben wird. Jäno dachte ich mir. Wenigstens habe ich ja ihn...!

Dazwischen Top News von der Walker Front. Auch SiBa konnte es. Ich weiss nicht genau wie lange sie auf ihren Stern gewartet hat. Aber sicher nicht erst seit Vorgestern...

Ich habe gelernt mich zu freuen. Doch die Tränen gehören zu solchen News. Längst sind es nicht mehr heimlichen. Meine Freunde wissen Bescheid und sie wünschen mir dieses zweite Kind sehr. Ich weine jedes Mal. Vor Freude für meine Freundinnen und ein bitzeli für mich weil es nicht meins ist!

Ich möchte dass wir heute an die Frauen denken die es nicht einfach haben. Alle nicht so fruchtbaren aber furchtbaren tollen Frauen :o) Ich möchte Mut machen! Ich habe kurz vor Weihnachten das letzte Mal über so einen elenden Streifen gepisst. Negativ! Ich gebe auf. Das war`s sagte ich mir! Stress vorbei...Ende aus...Um 14 Tage später zu erfahren, dass es kein Test so exakt ist wie ein Frauenkörper. Ich hatte bis jetzt nur zweimal solche Rückenschmerzen. Das erste mal kam ein kleiner süsser Mann dabei raus. Was es dieses Mal ist sage ich euch im Spätsommer.

Ein Problem ist nur dann eins wenn man darin feststeckt!

Liebe Grüsse,
Eveline







                         

Kommentare:

  1. Liebe Eveline, fast sieben Jahre...so lange gings bei uns, bis sich endlich, endlich unsere Grosse ankündigte. Ich kann deine Gedanken so genau nachfühlen! Und dann geniesst man sein Glück, bis eben zu diesem Zeitpunk, wo sich die Natur wieder bemerkbar macht, man möchte so gerne ein Zweites. Ich getraute mich fast nicht, so zu denken, geschweige denn, es auszusprechen. Auch rundherum freuten sich alle über unsere Tochter und meinten, wir sollten dankbar sein. Was wir waren, und bis heute sind!Doch auch die Zeit, bis unsere Zweite sich bemerkbar machte war nicht leicht, eine Achterbahnfahrt zwischen Hoffen, resignieren, sich selber etwas vormachen, glücklich sein...bis es dann wieder soweit war!Ich freue mich für euch, dass es zum zweitenmal geklappt hat! Und ich wünsche dir eine wunderbare Schwangerschaft! Ich habe meine Zweite genossen, auch die Geburt( tönt recht verklärt, war schmerzhaft aber trotzdem wundervoll!)Ich bin extrem dankbar, dass mir meine beiden Töchter geschenkt wurden!Grüessli Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Gratuliere, ich freu mich für dich!
    (Du kennst mich zwar noch nicht, ich lese erst seit ein paar Wochen mit)

    AntwortenLöschen
  3. Oh Andrea. Sieben Jahre sind grausam lange. So viele Paare erleben das und nirgendswo hört man etwas! Ich weiss nicht ob ich so lange die Kraft dazu gehabt hätte. Eine grosse Tatsache ist aber: deine Mädchen sind zauberhaft! Herzlich willkommen auch allen neuen Chlämmerlisack Leser. Das freut mich sehr. Auf Facebook gibt es eine geschlossene Gruppe zum Blog. Dort kann man sich austauschen.. unter sich ;o) Bei Intresse einfach ein Anfrage schicken!

    AntwortenLöschen
  4. Interesse. Google wollte es nicht ändern!!! Grrrrrrr...!!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eveline, durch puren Zufall bin ich vor Monaten auf Deinen Blog gestossen und erlaube mir seither eifrig Deine Beiträge mitzulesen.
    Ich freue mich riesig für Euch und schmunzle schon jetzt jeweils über die Beiträge zu Eurem Sohnemann ;-).
    Dieser Post trifft den Nagel auf den Kopf. Wir warten auch seit Jahren und haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben...
    Ganz liebe Grüsse von einer alten Berufsschulbekanntschaft, S.

    AntwortenLöschen