Mittwoch, 29. Dezember 2010

Die Poker- NACHT

Eigentlich wollte ich ja über das Pokern schreiben. Einen richtig schönen Beitrag ohne irgendwelche Infos zu Kinder. Doch es geht nicht-leider ;o)

Gestern waren wir in H. bei B und R. zum Pokern eingeladen. Die Sausse hätte eigentlich um 13.30  Uhr begonnen. Ich konnte leider erst um 17 Uhr gehen da normale Leute ja auch über die Festtage arbeiten. (Ohh tut das gut...)

Es waren erstaunlicher weise nicht einmal alle betrunken! P. war zwar eigens mit einem Falt-Kistli voller Instantcaffe einer Flasche Zwetsche, Zucker und heissem Wasser nach H. angereist, doch ich glaube langsam der ist auf dieses Gesöff immun.

Die Stimmung war auf jeden Fall TOP und so kam es wie es kommen musste, das Heimgehen viel mir schwer. Ich habe, wie immer, viel zu viel geredet und die Zeit vergessen. Ich glaube ich wäre jetzt noch dort wenn nicht P. sein Faltkistli gepackt hätte und mitsammt seiner Frau nach Hause gegangen wären.
Dann bin ich halt mit...

Kurz vor Mitternacht habe ich mich dann zufrieden an R. gekuschelt und bin auch sehr rasch eingeschlafen.
Gefühlte 10 Minuten später (in Wirklichkeit war es kurz vor 3 Uhr) bin ich von A geweckt worden. Er weinte, nicht sehr schlimm aber konsequent. Es war somit nicht ignorierbar. Obschon ich es versucht habe. Okey, aufstehen war angesagt. Ich wollte ja den liebevollen Papi nicht überstrapazieren, da er mir schon diesen freien Nachmittag-Abend-Spätabend ermöglicht hat. Und das in seinen Ferien!
Klein Sohnemann hörte sofort durch mein Erscheinen mit dem weinen auf. In der Tat war er hervorragend gut gelaunt. Partout wollte er nicht verstehen, dass es Zeit zum schlafen wäre. Er pläuderlete, lachte trank spontan 300 ml Schoppen, ass einen Kräcker sang ein wenig. Sagenhafte 5 Mal legte ich ihn wieder in sein Bett und holte ihn 3 Minuten später wieder!
Nach dem fünften mal nahm ich ihn in unser Bett. Unser Haus ist in der Nacht recht kalt und langsam wurde ich echt müde. Doch er wollte auch bei uns nicht schlafen. Er atmete wie ein kleines Rinozeross..
Also wieder aufstehen. Ich will ja R. nicht stören. Von diesem hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt keinen Ton gehört. Als ich also zu Türe tapse höre ich wie er leise vor sich hin brummelt:

*vielleichtpassterjanochindiebabyklappeineinsiedeln..vielleicht!*......!!

Ich trage A. ein wenig geschockt in sein Zimmer, wickle ihn, ziehe ihn wieder an und gebe ihm einen Kuss und lege ihn in sein Bettli. Sage ihm liebevoll dass Papi nur geträumt hat und sinnloses Zeug schwatzt. Er sieht mich fragend an, sagt "hä"?! und kuschelt sich an sein Stofftier und pennt augenblicklich ein!!!

Was war denn das ?! Ich bin nett und liebevoll. Keine Sekunde gereizt. Von 3 Uhr bis halb 6 (!!!) versuche ich das Problem herauszufinden und nachdem R. so etwas sagt schläft er ein?

Ich bin keine gute Pokerin, doch ich verstehe das Spiel. Ich bin eine Frau und Mutter doch ich verstehe beim besten Willen die Männer nicht. Egal wie oft und lange ich mit Ihnen zusammen bin...!

Vielleicht schreibe ich morgen vom Pokern...wenn ich ausgeschlafen bin.

Keine Kommentare:

Kommentar posten